Link versenden

GO-Bio: Was wurde bisher erreicht?

Von 58 GO-Bio-Projekten hat inzwischen rund die Hälfte ein Unternehmen gegründet. Seit 2005 wurden zusätzlich zur BMBF-Förderung mehr als eine halbe Milliarde Euro privater Investorengelder zur Umsetzung der innovativen Ideen mobilisiert.
Go-Bio Team
Copyright: 
contrastwerkstatt - Fotolia

Mehr als 720 Bewerbungen für Spitzenförderung eingegangen

Seit 2005 haben bei insgesamt acht GO-Bio-Runden 723 Forscherteams aus universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Kliniken und Unternehmen ihre Projektskizzen eingereicht. Pro Auswahlrunde wurden bislang zwischen fünf und zwölf Teams ausgewählt, so entstanden in der Summe 58 GO-Bio-Projekte. Mit einem Fördervolumen von 15 bis 30 Mio. Euro pro Runde leistet das BMBF eine substanzielle Finanzierung insbesondere in der Frühphase der Projekte.

Hälfte der GO-Bio-Projekte als Unternehmen tätig

Der Erfolg der GO-Bio-Förderung ist nicht nur am hohen Renommee erkennbar, sondern auch an der Anzahl erfolgreicher Firmengründungen. Bereits aus rund der Hälfte aller GO-Bio-Projekte ist ein Unternehmen hervorgegangen oder die operative Geschäftstätigkeit wurde aufgenommen. Inzwischen arbeiten über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gründungsunternehmen und über eine halbe Milliarde Euro konnten von Investoren für die Unternehmensentwicklung mobilisiert werden. Die positive wirtschaftliche Entwicklung spiegelt sich in erfolgreichen Folgefinanzierungen wie bei BioNTech, Corimmun, Ethris und Rigontec wider. Zahlreiche Innovationspreise, wie sie beispielsweise iThera Medical oder Dynamic Biosensors erhielten, zeugen von dem zukunftsweisenden Charakter der GO-Bio-Projekte.

Die Hälfte aller GO-Bio-Projekte beschäftigt sich mit medizinischer Biotechnologie (roter Biotechnologie).

Themenvielfalt zahlt sich aus

Die inhaltliche Bandbreite der eingereichten Projektskizzen ist groß. Sie reicht von der Entwicklung neuer Therapeutika und Diagnostika für schwer heilbare Krankheiten wie Krebs über die Entwicklung neuer Bioanalytik-Verfahren bis hin zur Forschung an innovativen Chiptechnologien oder bildgebenden Verfahren. Rund die Hälfte aller GO-Bio-Projekte kann der medizinischen Biotechnologie (rote Biotechnologie) zugeordnet werden, doch auch Medizintechnik, Plattformtechnologien und Bioökonomie spielen eine wichtige Rolle (s. Infografik). Von den 34 medizinisch ausgerichteten Projekten werden unterschiedliche Indikationsfelder abgedeckt: Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Infektionskrankheiten sind darunter die prominentesten.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über alle bisherigen GO-Bio-Projekte:

8. Auswahlrunde – 2018

Designer-Rekombinasen für präzise Genomchirurgie-Plattform
Prof. Dr. Frank Buchholz, Technische Universität Dresden +  Eupheria Biotech GmbH

Hochwertige Peptidmischungen für die gesunde Ernährung aus alternativen Agrarreststoffen
Prof. Dr. Hans-Jürgen Danneel, Hochschule-Ostwestfalen-Lippe

Gentherapie gegen Epilepsie
Prof. Dr. Regine Heilbronn, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Aminolipin zur Formaldehyd-freien Fixierung von biologischen Materialien
Prof. Dr. Bernhard Hirt, Eberhard Karls Universität Tübingen

Impfstoff gegen Zecken
Prof. Dr. Michael Hust, Technische Universität Braunschweig

T-Zell-Immuntherapie gegen Blutkrebs
Dr. Felix Lorenz, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Berlin-Buch

Neues Transportsystem für Chemotherapeutika im Nanoformat
Dr. Petar Marinković, Ludwig-Maximilians-Universität München

Plattformtechnologie für hochparallele Einzelzell-Genanalyse von Tumorgewebe
Dr. Johannes B. Woehrstein, Ludwig-Maximilians-Universität München

7. Auswahlrunde – 2016

Hemibodies als neues Antikörper-Format für die Krebsimmuntherapie
Dr. Thomas BummUniversitätsklinikum Würzburg

Multispektrale Bildgebung für eine neue Generation von OP-Mikroskopen und Endoskopen       
Dr. Nikolaos Deliolanis
, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Schlaganfall-Risiko mit digitaler Diagnostik individuell vorhersagen              
Dr. med. Dietmar Frey
, Charité Berlin

Mit Krebsimpfstoff T-Zellen zu Auftragskillern machen 
Prof. Dr. med. Richard Kroczek, Charité Berlin

Mit einem HIV-Protein die Abstoßung von Transplantaten lindern
Dr. med. Andrea Tüttenberg, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

6. Auswahlrunde – 2014

Schnellere Stammentwicklung für die industrielle Biotechnologie
Dr. Stephan Binder, Forschungszentrum Jülich + SenseUp GmbH
    
Die Neurogenese ankurbeln und die ALS behandeln
Prof. Dr. Ulrich Bogdahn, Universitätsklinikum Regensburg
    
Mit maßgeschneiderter Immuntherapie Gelenkrheuma heilen
Prof. Dr. Harald Burkhardt, Fraunhofer IME-Projektgruppe "Translationale Medizin und Pharmakologie", Frankfurt am Main
    
Mit innovativem Klebstoff Nierensteinreste effektiv entfernen
Dr. Ingo Grunwald, Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen

Optimierte Polyphenole: Gesundmacher aus dem Bioreaktor
Dr. Ulrich Rabausch, Universität Hamburg
    
Cellulose-Ketten effizienter knacken mit Multi-Enzymkomplex
Dr. Wolfgang Schwarz, Technische Universität München
 

5. Auswahlrunde – 2012

Mit Impfstoffen aus Milchhefe gegen virale Hühner- und Rinderseuchen
Prof. Dr. Sven-Erik Behrens, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    
Mit einem therapeutischen Antikörper das Tumorwachstum bremsen
Dr. Markus Junker, Universitätsfrauenklinik Würzburg
    
Multiresistente Krankenhaus-Keime mit neuer Strategie entwaffnen
Dr. Katrin Lorenz-Baath, Technische Universität München
    
Sanfte Schocks gegen Herzflimmern: Eine neue Generation von Defibrillatoren
Prof. Dr. Stefan Luther, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Göttingen
    
Zuverlässige Biomarker-Analysen für die Wirkstoffentwicklung
Dr. Oliver Pötz, Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut, Universität Tübingen + Signatope GmbH

4. Auswahlrunde – 2011

Neue Impfstoffe gegen Erreger chronischer Infektionen und Krankenhauskeime 
Prof. Dr. Markus Gerhard, Technische Universität München + ImevaX GmbH

Chipzytometrie als neue Technologie zur tiefgreifenden Zellanalyse 
Dr. Christian Hennig, Medizinische Hochschule Hannover + Zellkraftwerk GmbH

Intelligente siRNA-Moleküle für die zellspezifische Therapie von Brustkrebs
Dr. Tobias Pöhlmann, Friedrich-Schiller-Universität Jena
    
Dynamic Biosensors: Protein-Analyse auf einem Chip mit elektrisch bewegten DNA-Molekülen  
Dr. Ulrich Rant, Technische Universität München + Dynamic Biosensors GmbH
    
Eine neue Klasse von RNA-Biopharmaka für die Regenerative Medizin
PD Dr. Carsten Rudolph, ethris GmbH
    
Hochempfindliche Nachweisverfahren für klinisch relevante Protein-Biomarker
Dr. Thole Züchner, Universität Leipzig

3. Auswahlrunde – 2009

Neuartige Therapien auf der Basis von RNA-Molekülen
Prof. Dr. Gunther Hartmann, Universitätsklinikum Bonn   

Bioelektronisches Testsystem für die Pharmaforschung
Dr. Philipp Julian Köster, Universität Rostock    

Genetische Impfstoffe: Neue Plattformtechnologie für bessere Wirksamkeit
Dr. Florian Kreppel, Universität Ulm    

Multi-Organ-Bioreaktoren im Chipformat
Prof. Roland Lauster, Technische Universität Berlin + TissUse GmbH

Licht aus dem Körper hören - die nächste Generation der Bildgebung
Christian Wiest, Helmholtz Zentrum München + iThera Medical GmbH, Oberschleißheim    

Immuntherapie gegen Krankenhauskeim Staphylococcus aureus
Dr. Knut Ohlsen, Universität Würzburg

2. Auswahlrunde - 2007

Mit molekularer Schere gegen HIV
Prof. Dr. Joachim Hauber
, Heinrich-Pette-Institut für Experimentelle Virologie und Immunologie, Hamburg

Entwicklung einer neuen Medikamentenklasse zum Schutz vor Organschäden bei Herzinsuffizienz und Diabetes
Dr. Heiko Funke-Kaiser, 
Charité Berlin

Chromobodies: Leuchtende Mini-Antikörper zum Wirkstoff-Screening
Dr.
Ulrich Rothbauer,
Ludwig-Maximilians-Universität München | Chromotek GmbH, Martinsried

Kartoffeln mit Resistenz gegenüber Pilzbefall ausstatten
Dr. Dieter Peschen,
Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie, Aachen

Entwicklung eines Blutreinigungsverfahrens zur Behandlung von Patienten mit akutem Herzinfarkt
Dr. Ahmed Sheriff,
Charité Berlin

Neuer Therapieansatz zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
PD Dr. Enno
Klußmann, Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP), Berlin

Entwicklung wirksamerer Antikörper gegen Leukämie und solide Tumore
Dr. Ludger Große-Hovest, Eberhard Karls Universität Tübingen + Synimmune GmbH Tübingen

Produktion kleiner RNA-Moleküle für das Stummschalten von langen, nicht-kodierenden RNAs
Prof. Dr. Frank Buchholz, Technische Universität Dresden + Eupheria Biotech GmbH Tübingen

AGC-Proteinkinasen mit Hilfe von neuen Wirkstoffen aktivieren oder hemmen
Dr.
Ricardo Biondi

, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Frankfurt/Main

Optimierte Herstellung von kleinen RNA-Molekülen (siRNA) zur Krebstherapie
Dr. Jacques Rohayem, Technische Universität Dresden + Riboxx GmbH, Radebeul



1. Auswahlrunde - 2006

Entwicklung von Krebsmedikamenten mithilfe kombinierter Genom- und Wirkstoff-Screening-Verfahren
Dr. Michael Boutros, Deutsches Krebsforschungszentrum DKFZ, Heidelberg

Neue Antibiotika gegen resistente Krankheitserreger
Prof. Dr. Dirk Bumann, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg  

Neues Verfahren zur Isolierung von Zellen und Partikeln in Medizin und Biotechnologie
Dr. Jan-Michael Heinrich, Universität Leipzig und pluriselect GmbH, Leipzig    

Neues Therapie- und Diagnoseverfahren zur Behandlung von Herzschwäche
PD Dr. med. Roland Jahns, Universität Würzburg + Corimmun GmbH

Entwicklung von Krebsmedikamenten auf der Basis von hocheffektiven kleinen Molekülen
PhD Joe Lewis, European Molecular Biology Laboratory (EMBL), Heidelberg + Elara Pharmaceuticals GmbH

Nanobiotechnologischer Ansatz zur Herstellung von biofunktionalen Oberflächen für medizinische Produkte
Dr. Raquel Martin, Max-Planck-Institut für Metallforschung, Stuttgart  

Neuroprothese zur Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit schwerstgelähmter Menschen
Dr. Carsten Mehring, Universität Freiburg   

Entwicklung innovativer Impfstoffe gegen Krebserkankungen
Prof. Dr. med. Ugur Sahin, Universität Mainz + BioNTech RNA Pharmaceuticals GmbH

Neuer Therapieansatz zur vorbeugenden Behandlung von atherosklerotischen Erkrankungen
PD Dr. Dorothea Siegel-Axel, Universitätsklinikum Tübingen + Corimmun GmbH

Die Toxizität von Wirkstoffen und Chemikalien berechnen
Dr. Igor Tetko, Helmholtz Zentrum München + eADMET GmbH, Oberschleißheim

Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Chorea Huntington und Alzheimer
Prof. Dr. Erich Wanker, Max-Delbrück-Centrum für molekulare Medizin, Berlin

Entwicklung innovativer Wirkstoffe für den Pflanzenschutz
Dr. Michael Weyand, Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie, Dortmund

Back to top of page