Link versenden
10.10.2006
GO-Bio

Entwicklung von Krebsmedikamenten auf der Basis von hocheffektiven kleinen Molekülen

GO-Bio Runde 1
Joe Lewis, PhD
European Molecular Biology Laboratory (EMBL) und Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) in der Helmholtz-Gemeinschaft, Heidelberg | Elara Pharmaceuticals GmbH

Medikamente Moleküle
Copyright: 
Schlierner - Fotolia

Zuwendungsempfänger: Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL)
Förderung: GO-Bio Phase I (01.03.2007 bis 31.12.2008, 2.200.175 Euro)

Zuwendungsempfänger: Elara Pharmaceuticals GmbH
Förderung: GO-Bio Phase II (01.01.2009 bis 31.03.2011, 1.672.404 Euro)

Projektbeschreibung

Die meisten Krebserkrankungen werden nicht von einzelnen Genen und Eiweißen verursacht, sondern entstehen durch ein komplexes Zusammenspiel unterschiedlicher fehlgeleiteter Faktoren. Aus diesem Grund haben sich inzwischen vielfältige Strategien zur Krebsbehandlung entwickelt, die zum einen unterschiedliche Zielmoleküle im Blick haben, zum anderen auch verschiedene Wirkstoffklassen nutzen. Viele bisher eingesetzte Medikamente sind jedoch noch nicht effektiv genug oder haben starke Nebenwirkungen für die Patientinnen und Patienten. Joe Lewis will nun gemeinsam mit seinem EMBL-Kollegen George Reid neue therapeutische Strategien für die Bekämpfung von Krebs verfolgen, die auf der Basis von kleinen, chemisch hergestellten Molekülen basieren, sogenannten small molecules. Diese Medikamentenklasse kann oral eingenommen werden und greift ganz gezielt in funktionale Netzwerke von Eiweißen ein.

Im Rahmen der Förderung sollen diese small molecules in zwei unterschiedlichen therapeutischen Strategien eingesetzt werden, um das Wachstum und die Verteilung von Krebszellen zu hemmen. Erstens haben die Forschenden als Angriffsziel sogenannte Aurora-Kinasen im Visier. Von diesen Eiweißmolekülen ist bekannt, dass sie eine wesentliche Rolle bei der Zellteilung spielen. Die Forschenden haben nun einen Weg gefunden, deren Aktivität gezielter als bisher zu beeinflussen. Beim zweiten Ansatz geht es um Östrogenrezeptoren und deren Einfluss bei hormonbedingten Krebserkrankungen wie Brustkrebs oder Eierstockkrebs. Auch hier sollen small molecules gefunden werden, die diese Prozesse gezielt unterbinden können. Bei beiden Ansätzen wollen die Forschenden nun die besten Wirkstoff-Kandidaten bis zum klinischen Einsatz entwickeln. Dafür befindet sich die Firma ELARA Pharmaceuticals GmbH bereits in Gründung.

Back to top of page