Link versenden
04.10.2009
GO-Bio

Immuntherapie gegen Krankenhauskeim "Staphylococcus aureus"

GO-Bio Runde 3
PD Dr. Knut Ohlsen
Institut für Molekulare Infektionsbiologie (IMIB), Universität Würzburg

Krankenhaus
Copyright: 
Spotmatik - fotolia.com

Zuwendungsempfänger: Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Förderung: GO-Bio Phase I (01.06.2010 bis 31.05.2014, 2.848.098 Euro)

Projektbeschreibung

Mehr als vier Millionen Patientinnen und Patienten in Europa werden jedes Jahr im Krankenhaus das Opfer einer bakteriellen Infektion. Der häufigste Erreger von Hospitalinfektionen ist das Bakterium Staphylococcus aureus. In Industrienationen wird das zunehmend ein Problem, denn bis zu 50% dieser Erreger sind inzwischen resistent gegenüber einer Behandlung mit Standardantibiotika. Treffen derartig multiresistente Keime auf immungeschwächte oder ältere Menschen, kann es zum Tod führen. Das Forscherteam um Knut Ohlsen will dagegen nun mit einer Antikörper-basierten Immuntherapie angehen. Diese soll Betroffenen helfen, das Bakterium mithilfe des eigenen Immunsystems zu bekämpfen. Der Antikörper richtet sich dabei gegen spezielle Eiweiße des Bakteriums und bindet diese. Im Mausmodell konnten dadurch schwere Krankheitsverläufe verhindert und die Sterblichkeitsrate gesenkt werden.

Im Rahmen von GO-Bio will das Team um Ohlsen den Mausantikörper nun humanisieren und im Anschluss als Medikamentenkandidat bis zur klinischen Prüfung weiterentwickeln. Alle weiteren Schritte in der Medikamentenentwicklung bis zur Marktreife sollen gemeinsam mit einem strategischen Partner aus der Pharmaindustrie erfolgen. Langfristig ist die Gründung eines Unternehmens geplant, das aufbauend auf dem ersten Antikörper an weiteren Immuntherapeutika gegen Infektionserreger arbeiten will.

Back to top of page