Link versenden
18.04.2018

Acht GO-Bio-Gründerteams ausgezeichnet

Die GO-Bio-Preisträger 2018 sind gekürt: Acht Gründerteams wurden auf den Biotechnologietagen in Berlin ausgezeichnet. Sie erhalten jeweils eine Millionenförderung durch das BMBF.

Preisträger des GO-Bio-Wettbewerbs 2018
Die Preisträger der achten Auswahlrunde des GO-Bio-Wettbewerbs 2018.
Copyright: 
Bernd Lammel für DBT 2018

Anlässlich der Eröffnung der Deutschen Biotechnologietage am 18. April in Berlin hat Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Preisträger des diesjährigen GO-Bio-Wettbewerbs ausgezeichnet. In der achten Auswahlrunde haben sich diesmal acht Gründerteams mit ihren Ideen in einem zweistufigen Auswahlprozess durchgesetzt. Es gab insgesamt 68 Bewerber um die begehrte Gründerförderung in den Life Sciences.

Die Preisträger-Projekte sind ein Spiegel der Topthemen, die derzeit die innovative Biomedizin und Bioökonomie prägen: von Krebsimmuntherapien über die Gentherapie gegen Epilepsie bis zur Schutzimpfung gegen Zecken. Technologieplattform-Entwickler beschäftigen sich mit Genome Editing, der Einzelzell-Analyse bis hin zu Nanopartikeln als Wirkstofftransporter. Zwei GO-Bio-Gründerteams setzen auf nachwachsende Rohstoffe für ihre Produktentwicklung: einmal geht es um eine biobasierte Alternative zu Formaldehyd, die für die Konservierung und Fixierung von biologischen Materialien eingesetzt werden kann. Ein weiteres Team möchte aus Agrarreststoffen hochwertige Proteinbestandteile für die Nahrungsmittelindustrie gewinnen.  

Die GO-Bio-Preisträger der Runde 8 im Überblick

Designer-Rekombinasen für präzise Genomchirurgie-Plattform
Prof. Dr. Frank Buchholz, Technische Universität Dresden

Hochwertige Peptidmischungen für die gesunde Ernährung aus alternativen Agrarreststoffen
Prof. Dr. Hans-Jürgen Danneel, Hochschule-Ostwestfalen-Lippe

Gentherapie gegen Epilepsie
Prof. Dr. Regine Heilbronn, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Aminolipin zur Formaldehyd-freien Fixierung von biologischen Materialien
Prof. Dr. Bernhard Hirt, Eberhard Karls Universität Tübingen

Impfstoff gegen Zecken
Prof. Dr. Michael Hust, Technische Universität Braunschweig

T-Zell-Immuntherapie gegen Blutkrebs
Dr. Felix Lorenz, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Berlin-Buch

Neues Transportsystem für Chemotherapeutika im Nanoformat
Dr. Petar Marinković, Ludwig-Maximilians-Universität München

Plattformtechnologie für hochparallele Einzelzell-Genanalyse von Tumorgewebe
Dr. Johannes B. Woehrstein, Ludwig-Maximilians-Universität München

Mit der Gründungsförderung GO-Bio werden die Forscherinnen und Forscher bis zu sieben Jahre unterstützt – bis zu vier Jahre bis zur Gründung in der ersten Förderphase und bis zu weiteren drei Jahren nach der Gründung in einer zweiten Förderphase. Die Gründungsteams erhalten mit GO-Bio eine substanzielle finanzielle Förderung von durchschnittlich etwa einer Million Euro pro Jahr für ihre anspruchsvollen und risikoreichen Forschungsarbeiten. Zusätzlich wird den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Fortbildungsreihe „Gründer-Gespräche“ zweimal jährlich unternehmerisches Wissen vermittelt und sie erhalten umfangreiche Coaching- und Beratungsleistungen.

Back to top of page