Link versenden
10.10.2019

BioNTech an der Nasdaq

Der Mainzer BioNTech SE gelang der Sprung an die amerikanische Technologiebörse Nasdaq. Das Unternehmen nahm mit seinem Börsendebüt 150 Mio. US-Dollar ein.

Börse Nasdaq
Copyright: 
Rawpixel - Fotolia / ©SL

Es konnten zehn Millionen neue Stammaktien in Form von American Depositary Shares (ADS) zu einem Preis von 15 US-Dollar je Papier plaziert werden, das Unternehmen wurde zu Börsenschluss mit 3,4 Mrd. US-Dollar bewertet. Zwar war ursprünglich deutlich mehr angepeilt, aber bislang haben deutsche Biotech-Unternehmen noch selten 3-stellige Millionenbeträge an der New Yorker Börse erhalten.

BioNTech hat sich auf die Bekämpfung von Krebs und Infektionskrankheiten spezialisiert und vereint alle wichtigen Disziplinen der präzisen und individualisierten Immuntherapie unter einem Dach – von der Diagnostik über die Wirkstoffentwicklung bis zur Produktion. So arbeitet das Unternehmen sowohl an individualisierten Medikamenten auf mRNA-Basis als auch an neuartigen Antikörpern zur Immunmodulation von Checkpoint-Inhibitoren und niedrig-molekularen Wirkstoffen. Die Technologien des Unternehmens gelten als sehr fortschrittlich und sorgten schon in der Vergangenheit dafür, dass die Mainzer teils hohe Summen in Finanzierungsrunden einsammeln konnten. So gab das Unternehmen erst im Juli den Abschluss einer überzeichneten Finanzierungsrunde in Höhe von 290 Mio. Euro (325 Mio. US-Dollar) bekannt, im Januar 2018 hatte BioNTech 225 Mio. Euro (rund 270 Mio. US-Dollar) eingesammelt.

  

Back to top of page