Link versenden

Spinnovator

Mit der Förderung des Spinnovators hat das Bundesforschungsministerium die Erprobung eines weiteren Instrumentes für den Technologietransfer unterstützt: Hier sind die Wagniskapitalgeber schon zu Projektbeginn mit im Boot.

Kompass, Kurs nehmen als Start-up.
Copyright: 
Butch - Fotolia

Der Technologietransfer zielt darauf ab, innovative Ideen zu identifizieren, zu entwickeln und erfolgreich zu vermarkten. Zusätzlich zum Förderprogramm GO-Bio unterstützt das BMBF dazu die Erprobung weiterer innovativer Instrumente. Mit dem Spinnovator wird getestet, wie der Technologietransfer in Form von Ausgründungen (Spin-offs) optimiert werden kann.

Investoren gehen früh mit an Bord

Über den Spinnovator der Ascenion GmbH werden Projekte in einer frühen Entwicklungsphase gefördert. Das Besondere: Investoren sind hier seit Beginn mit an Bord und Projekte starten bereits als Spin-offs (Ausgründungen). Schon vor Projektbeginn identifizieren dazu Technologietransferstellen und Wagniskapitalgeber gemeinsam vielversprechende Biotech-Ansätze in sehr frühen Entwicklungsphasen aus akademischen Einrichtungen mit wirtschaftlichem Potenzial. Die Ideen werden dann innerhalb einer Ausgründung zu marktfähigen Produkten weiterentwickelt. 

Vermarktungschancen steigern

Besonders durch die Einbindung der Expertise der Wagniskapitalgeber in der Vorgründungsphase sollen die Vermarktungschancen gesteigert werden. Die notwendigen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in den Ausgründungen werden durchgängig begleitet. Das Know-how der beteiligten Investoren und von Ascenion fließen kontinuierlich in die Projekte ein und sichern deren Erfolg. Ascenion ist als hundertprozentiges Tochterunternehmen der LifeScience-Stiftung auf den Technologietransfer akademischer Einrichtungen spezialisiert und vertritt insbesondere Erfinderinnen und Erfinder der Helmholtz- und Leibniz-Gemeinschaft.

Förderung durch das BMBF

Das BMBF hat von 2011 bis 2014 die Erprobung des Spinnovators der Ascenion GmbH gefördert. Im Rahmen der Testphase sind zwei Spin-offs erfolgreich gegründet worden:

Die amcure GmbH ist eine Ausgründung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), welche sich zum Ziel gesetzt hat, einen neuen Wirkstoff zur Inhibition von Metastasierung und Angiogenese zu entwickeln. Die OMEICOS Therapeutics GmbH ist ein Spin-off des Max-Delbrück-Zentrums (MDC), das sich der Erforschung und Entwicklung eines innovativen Medikaments mit neuem Wirkstoffprinzip zur Behandlung von Vorhofflimmern verschrieben hat.

Beide Projekte befinden sich in der klinischen Entwicklung. Gemeinsam mit dem jeweiligen Wagniskapitelgeber finanziert das BMBF die Durchführung der entsprechenden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.

Die Spinnovator-Förderung des BMBF im Überblick (Laufzeit: 2011 bis 2019)

BMBF-Förderung zur Erprobung des Instruments (2011 bis 2014):

  • Entwicklung und Erprobung der Technologietransfermaßnahme bei Ascenion

BMBF-Förderung der hervorgegangenen Spin-offs (2013 bis 2019):

  • OMEICOS Therapeutics – Medikamentöse Behandlung von Vorhofflimmern mit neuem Wirkstoffprinzip
  • amcure – Wirkstoffentwicklung zur Hemmung von Metastasierung und Angiogenese
Back to top of page